US Forklift CertificationForklift Certifications Forklift License & Certification in ½ the Time - $38 If You Act Today!


Telering Vertrag mit handy


In der DiD-Spezifikation mit länderspezifischen Trends verfolgen wir einen ähnlichen Ansatz wie Wolfers (2006). Formal schätzen wir die folgende Spezifikation (“Trendspezifikation”): Für die Niederlande sind die Ergebnisse in Tabelle 10 dargestellt. Im Gegensatz zur Hauptspezifikation wird der gemeinsame Trendtest für alle Körbe in den Niederlanden bestanden. Der geschätzte Effekt ähnelt dem der Hauptspezifikation für den Unteren Korb. Die Effekte sind etwas stärker mit signifikanten Preiserhöhungen von 12-18% für den Mittleren und Hohen Korb. Wenn der Trend berücksichtigt wird, bleiben die Effekte positiv, sind aber seltener signifikant. Insgesamt gibt es Anzeichen dafür, dass eine Preiserhöhung mit der Fusion T-Mobile/Orange verbunden ist (im Verhältnis zum Szenario, das nicht in der Fusion liegt). Csorba G., & Pépai Z. (2015). Beeinflusst ein mehr oder ein weniger Mobilfunkanbieter die Preise? Eine umfassende Ex-post-Bewertung von Einreisen und Fusionen auf den europäischen Mobilfunkmärkten. Diskussionspapier. Erhältlich bei econ.core.hu/file/download/mtdp/MTDP1541.pdf. Um die Auswirkungen in verschiedenen Marktsegmenten zu analysieren und auch ein größeres Tarifspektrum abzudecken, erstellen wir auf Basis der durchschnittlichen Nutzung von Tabelle 2 einen Hoch- und einen Low-Use-Korb.

Die Faktoren, die bei der Neuskalierung des durchschnittlichen (mittleren) Nutzungskorbs angewandt werden, stammen aus der OECD-Studie über Mobilfunktarife (OECD 2006) und sind in Tabelle 3 dargestellt. Wenn zwei Wettbewerber fusionieren, ist der Verlust des Wettbewerbs zwischen den fusionierenden Unternehmen der direkteste Effekt, was normalerweise den Anreiz für die fusionierenden Parteien auslöst, die Preise nach dem Zusammenschluss zu erhöhen. Darüber hinaus können einseitige Preiserhöhungen der fusionierenden Parteien, soweit es sich um strategische Ergänzungen handelt, von Preiserhöhungen der nicht fusionierenden Unternehmen auch ohne Koordinierung (d. h. Absprachen) zwischen den Marktteilnehmern folgen (Ivaldi et al. 2003). Bertrand et al. (2004) zeigten, dass die Nichtberücksichtigung der bestehenden Autokorrelation zu unterschätzten Standardfehlern und damit zu einer fehlerhaften Feststellung statistisch signifikanter Ergebnisse führen kann. Daher berücksichtigen wir Autokorrelation und Heteroskedastizität in den Residuen, indem wir einen Cluster-robusten Schätzer mit Clustering auf Länderebene verwenden. Dies ermöglicht es, die Fehlerbegriffe innerhalb eines Landes und im Laufe der Zeit korrelieren, aber nicht über Länder hinweg.

Die kleine Stichprobe der verfügbaren Länder (und damit Cluster) führt jedoch wahrscheinlich immer noch zu einer Abwärtsverzerrung der Standardfehler und erhöht damit etwas die statistische Signifikanz der von den Modellen geschätzten Fusionseffekte (Wooldridge 2003). Grenzökonomie. (2015). Bewertung der Argumente für die mobile Konsolidierung im Land. Bericht. Erhältlich bei www.gsma.com/publicpolicy/wp-content/uploads/2015/05/Assessing_the_case_for_in-country_mobile_consolidation.pdf. Mobiles Internet befand sich im Berichtszeitraum in einem frühen Entwicklungsstadium, und daher ist die Netzabdeckung und netzleistung für mobile Daten nicht besonders relevant. Die Mobilfunkabdeckung für Sprach- und SMS-Dienste wäre eine wichtige Messgröße für die Studie gewesen. Die Netzabdeckung für Sprach- und SMS war jedoch für alle in Betracht gezogenen Betreiber im Allgemeinen hoch, und es gab im Zeitraum des untersuchten Zeitraums keine signifikanten Unterschiede. Tatsächlich fanden wir auf der Grundlage der Wild Bootstrap-Methode p-Werte von mehr als 0,1 und viel höher als die mit gruppierten Standardfehlern berechneten Werte.

In den folgenden Tabellen berichten wir über die Bedeutung unserer Punktschätzungen auf der Grundlage von Cluster-robusten Standardfehlern, da es sich um einen Standardansatz handelt, der in der angewandten Literatur häufig verwendet wird. Brewer M., Crossley T., & Joyce R. (2013). Rückschlüsse mit Differenzen. Arbeitspapier. Erhältlich bei ssrn.com/abstract=2363229. Betrachtet man die Ergebnisse in Tabelle 6, so ist die niederländische Fusion in allen Spezifikationen mit einem Preisanstieg verbunden. Der Preisanstieg ist positiv, aber nicht signifikant für den Unteren Korb in Spalte (1) und steigt und wird signifikant, wenn der Trend einbezogen wird, siehe Spalte (2). Die Preiserhöhung für den Mittleren Korb beträgt etwa 9% oder mehr.

{ Comments are closed! }